Suche
  • Rhea Wellber

Gib einem Hungernden keinen Fisch...


Als eines der wenigen Teams im Hackathon #wirfürschule fanden wir uns wirklich erst innerhalb der Veranstaltung, am Montagmorgen online über Slack. Niemand kannte einander, niemand hatte eine klare Vorstellung vom Projekt, aber alle waren wir angetreten, um Veränderung in Schule überhaupt zu ermöglichen. Es bestand Einigkeit: Wir wollten keine Lösung für ein einzelnes Thema angehen, keine weitere App, die nur einen Teilbereich abdeckt und ungenutzt bleibt, weil der Nährboden fehlt. Wir wollten ein Konzept, das die Weichen stellt, um jedwede Neuerung in Schule einfach und effizient umsetzen zu können. Nachhaltig und wirksam sollte es sein, getreu dem Motto:


Gib einem Hungernden einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Hungernden das Fischen und du ernährst ihn für sein Leben. (Konfuzius)

Der größte Katalysator für Veränderungen in Schule, bleibt nämlich derzeit ungenutzt: Lehrkräfte mit ihren Ideen und Erfahrungen erfahren nicht die Unterstützung, die in anderen Organisationen und in der freien Wirtschaft gängig ist. Sie kämpfen alleine für sich und verschwenden wertvolle Ressourcen damit, sich an den Rahmenbedingungen aufzureiben.


Wie viel schöner wäre da ein einfach zugängliches Angebot, das jede Lehrperson ohne lange Anträge nutzen kann, in dem sie lernt und sich vernetzt, sich Wissen aneignet aber auch auf Verständnis stößt und das frustrierende Einzelgängertum ein für alle Mal gegen eine motivierende, wertschätzende Beziehungskultur tauscht?


Das war es, was uns verband, und am Ende der Hackathon-Woche neben einer ausführlicheren schriftlichen Einreichung zum Konzept, dieses Video ergab.



20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gewonnen!